Privatreiseführer in der Türkei

Ich habe mit Levent telefoniert und über den Tourismus in der Türkei gesprochen. Er spricht ausgezeichnet Deutsch und hat unter anderen für Studiosus gearbeitet. Gerne lädt er zu erlebnisreichen Reisen in die Türkei ein.

Gemeinsam mit den Kunden entwickelt er ein Reiseprogramm ganz nach den Interessen. Er bringt die Reisenden mit den Einheimischen zusammen. Sehenswürdigkeiten, die kaum bekannt sind, werden ins Programm eingearbeitet.

Levent liebt reisen, er überbrückt er die Zeit in einen Callcenter, zeigt viel lieber Touristen seine Heimat.

„Touristen sollen in die Türkei kommen und die schlechten Nachrichten mal beiseite lassen – schauen Sie sich die Türkei mit eigenen Augen an.“

Levent ist per Whatsapp erreichbar
+90 53 232 25 95

Selbstverständlich freue ich mich auf die Kontaktaufnahme zu Tuerkei.Reisen oder zumindest über einen Reisebericht.

Hagia Sophia als Moschee?

Die Hagia Sophia hat lange als Museum gedient und ist heute eine Moschee. Diese Nachricht ging um die Welt und was bedeutet das für Touristen. Die gute Nachricht, Gotteshäuser können auf der Welt praktisch ausnahmslos besucht werden. 

Jede Region ist stolz auf die sakralen Bauten und die Touristen wären enttäuscht, wenn ein Besuch verwehrt wird. Das Gebet geht vor, den Touristen müssen warten oder werden zu bestimmten Zeit nur eingelassen. Dabei sind oft Kleiderordnungen zu berücksichtigen. Der Moschee soll mit Respekt betreten werden. 

Wer die Hagia Sophia besucht, kann dies mit einem einheimischen Reiseführer tun. Ein Istanbuler verdient sich Geld und erzählt zu seinen Leben.  Von Levent folgender Tipp:

„Frauen bekommen ein steriles Überkleid. Das kostet 20 Lira schon spart man sich die 100 Lira Eintritt pro Person“